+++ News-Ticker zu Michael Schumacher +++: Sorgen um Schumacher … – FOCUS Online

14.27 Uhr: Die Gerüchte, dass Michael Schumacher nun offenbar doch aus dem Koma geholt wird, reißen nicht ab. Stéphane Chabardes, Neurochirurg am Universitätsklinikum Grenoble, der zum OP-Team Schumachers gehörte, bestätigte dem französischen Sender “BFMTV“, dass sich Schumacher in der Aufwachphase befinde. Die Meldung des Portals in der Übersetzung: “Michael Schumacher befindet sich tatsächlich in der Aufwachphase. Diese Information wurde von dem Neurochirurgen Stéphane Chabardes von der CHU in Grenoble bestätigt. Im Rahmen des medizinischen Standardverfahrens reduzieren die Ärzte Stück für Stück die Sedierung (künstliche Betäubung), um zu versuchen, den siebenfachen F1-Weltmeister aus dem künstlichen Koma zu holen, der 31 Tage nach seinem Skiunfall noch immer auf der Intensivstation liegt.” Vor kurzem hatte Schumachers Managerin Kehm (siehe 11.54 Uhr) noch alle Spekulationen zurückgewiesen.

13.24 Uhr: Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat das Krankenbett von Schumacher seit Dezember nicht mehr besucht. Es gehe schließlich nicht um ihn, sondern um Schumacher und seine Familie, sagte er “motorsport.com”, einem Branchenportal.

13.05 Uhr: Der Medienbericht über eine mögliche Aufwachphase Schumachers und der Fakt, dass der Unfall heute genau einen Monat her ist, haben dafür gesorgt, dass an diesem Mittwoch wieder deutlich mehr Kamera-Teams um das Krankenhaus in Grenoble versammelt sind. Sie alle warten auf ein Statement aus dem Inneren oder die Ankunft der Familie an der Klinik. Bislang warten sie im Regen von Grenoble aber vergeblich.

11.54 Uhr: Schumachers Managerin Sabine Kehm tritt in einem neuen Statement erneut allen Spekulationen entgegen. “Ich betone erneut, dass jegliche Aussagen über Michaels Gesundheitszustand, die nicht vom behandelnden Ärzteteam oder seinem Management stammen, als Spekulation zu werten sind.” Diese Spekulationen werde sie nicht weiter kommentieren.

11.30 Uhr: Professor Jean-Luc Truelle, früherer Chef der Neurologie am Krankenhaus Foch à Suresnes, erklärt in “L’Équipe”, woran man erkennt, ob ein Aufwachprozess gut verläuft. “Das erste wichtige Zeichen ist, dass der Patient die Augen öffnet.” Danach folgen einige Tests, um zu schauen, ob der Patient auf seine Umwelt reagieren kann: “Schließen Sie die Augen”, “Öffnen Sie die Augen”, “Drücken Sie die Hand”. Das Koma sei per Definition ein Zustand, in dem man diese Fähigkeiten verliert. “Nach dem Aufwachen kommen diese Fähigkeiten zurück.” Das könne aber auch eine zeitlang dauern.

10.18 Uhr: Auch einen Monat nach dem Unfall sorgt Michael Schumacher immer noch für viel Aufregung bei Twitter. Die französische “L’Equipe” zeigt in einer Grafik, dass die Anzahl der Tweets zwar abgenommen hat, aber immer noch einem hohen Niveau liegt.

09.23 Uhr: Das Blatt berichtet weiter, Professor Emmanuel Gay, einer der Ärzte in Grenoble, habe die Aufwachphase eingeleitet und Schumacher reagiere vorerst positiv darauf. Schumacher-Managerin Kehm wollte diese Spekulationen nicht kommentieren.

Vor Ort in Grenoble – Der Medienrummel ist verschwunden


Spotlight – Google News

Leave a reply

*

code