Geheimdienste: NSA-Chef Keith Alexander will abtreten – ZEIT ONLINE

Der Chef des US-Geheimdienstes NSA, Keith Alexander, plant offenbar seinen Rückzug. Der Dienst steht seit den Enthüllungen von Edward Snowden weltweit in der Kritik.

NSA-Chef Keith Alexander

NSA-Chef Keith Alexander  |  © Manuel Balce Ceneta/AP/dpa

Der Chef des umstrittenen US-Geheimdienstes NSA, Keith Alexander, hat seinen Rückzug angekündigt. Er werde Anfang kommenden Jahres, wahrscheinlich im März oder April, von seinem Amt zurücktreten, meldete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf US-Offizielle. Bereits im Sommer hatte er laut Medienberichten angekündigt, in den Ruhestand gehen zu wollen. Sein Stellvertreter John “Chris” Inglis werde zum Jahresende ausscheiden. Eine Sprecherin der NSA kommentierte den möglichen Führungswechsel zunächst nicht.

Alexander leitete den Dienst seit acht Jahren und damit länger als alle anderen Behördenleiter zuvor. In seine Zeit als Behördenchef fielen die Enthüllungen des ehemaligen Mitarbeiters Edward Snowden. Dabei kam unter anderem heraus, dass der Geheimdienst weltweit Telefone und Kommunikation über das Internet überwacht.

Anzeige

Damit bekommt US-Präsident Barack Obama die Chance, den Dienst umzugestalten. Als Nachfolger von Alexander werde der Vize-Admiral Michael Rogers gehandelt, der auch für Operationen des US-Militärs im Internet verantwortlich ist, schrieb Reuters weiter. Das könnte Auswirkungen auf die Arbeit der NSA im Bereich Internetüberwachung haben.


Sci/Tech – Google News

Leave a reply

*

code